Geförderte Clusterinitiativen und Innovationsökosysteme

Die Vernetzung und der Austausch sind zentrale Elemente der Bioökonomie. Die Ministerien fördern mit der Umsetzung der Landesstrategie Nachhaltige Bioökonomie die Vernetzung zwischen den Räumen und den Austausch für einen effizienten Wissenstransfer, um die Information in die Praxis zu bringen. 

  • Aufbau und Vernetzung eines Clusters zur Förderung der kreislauforientierten Bioökonomie in der Metropolregion Rhein-Neckar

Die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) GmbH zielt mit dem Projekt auf den Aufbau und die Etablierung eines Bioökonomieclusters in der Metropolregion Rhein-Neckar ab. 

  • Innovation-Hub Biologisches CO2-Recycling - CCUBio

CO2 ist nicht nur ein Treibhausgas, der enthaltene Kohlenstoff ist auch ein wichtiger Rohstoff für die Industrie. Der Innovationhub CCUBIO vernetzt Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft und trägt dazu bei biologische und hybride Verfahren des CO2-Recyclings in die Anwendung zu bringen.

  • Pflanzenbasierte Fasern für regionale Wertschöpfungsketten - Fibres for food and fabric

Die TechnologieRegion Karlsruhe GmbH will regionale Kooperationen im Bereich der Erzeugung und Nutzung von pflanzenbasierten Fasern stärken. Im Projekt Fibres for Food and Fabric werden gemeinsam mit regionalen Akteuren relevante Entwicklungspotenziale erarbeitet und Handlungsempfehlungen entwickelt.

  • Potenzial proteinreicher, regional angebauter und produzierter Kulturpflanzen zur Förderung einer zukunftsgerichteten Ernährung - EAT-PROTEIN

Im Projekt EAT-PROTEIN entwickelt die Universität Hohenheim Handlungsempfehlungen, Konzepte und Schulungsmaterialien für den Anbau und die Nutzung proteinreicher Kulturpflanzenarten in Baden-Württemberg.

Biopro
  • Start-in BÖ - frischer Wind für die Bioökonomie

Die Start-up Initiative Bioökonomie, ist ein Netzwerk von Akteuren unterschiedlicher Branchen mit dem Ziel das Ökosystem Bioökonomie für Gründer in Baden-Württemberg weiterzuentwickeln. Hierfür werden organisationsübergreifende Themenstellungen bearbeitet und Maßnahmen entwickelt.

  • Translations-Hub ValBio-urban 

Damit die biologische Transformation der Wirtschaft gelingt müssen Forschungsergebnisse wirkungsvoll bekannt gemacht und in die Anwendung gebracht werden. Der Translationshub ValBio-Urban vernetzt Wirtschaft und Wissenschaft und trägt dazu bei diese Translation bioökonomischer Verfahren und Produkte erfolgreich zu gestalten. 

  • Urban BioÖkonomieLab

Das Projekt „urban BioÖkonomieLab“ widmet sich der Implementierung der nachhaltigen Bioökonomie in Strukturen urbaner sowie industrieller Räume. Etabliert wird ein Transformationsmodell und ein Reallabor, um Maßnahmen für eine nachhaltige Gestaltung von Städten und der kommunalen Industrie zu entwickeln. 

  • Urbane und industrielle Bioraffinierien

Um das Ziel geschlossener Wertstoffkreisläufe zu erreichen müssen Abfälle und Abwasser als sekundäre Rohstoffquellen in urbanen und industriellen Bioraffinerien erschlossen werden. Die Fachinitiative vernetzt Akteure, fördert den Austausch von Erkenntnissen und identifiziert neue Technologien für modulare Ansätze.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Es werden nur technisch notwendige Cookies verwendet.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.